Dez 01

3 nachhaltige Bastelideen mit Zutaten aus der Küche

Gastbeitrag von Anne und Ann-Christin (@zerowaste_kinder_deutschland)

Wenn Kinder kreativ werden, sind sie oft stundenlang beschäftigt. Malen, basteln, kneten, usw. Doch vieles was man den Kindern anbietet, ist oft unnötig in Plastik verpackt. Zudem weiß man häufig nicht mit welchen Inhaltsstoffen man es zu tun hat und wie sie auf die Gesundheit wirken.
Warum dann nicht einfach die Dinge selbst herstellen mit Zutaten, die jeder Zuhause vorrätig hat?
Knete und Fingerfarbe kann man ganz einfach und schnell selbst herstellen.

Knete

Knete hat eine magische Anziehungskraft nicht nur auf Kinder. Mit dieser weichen, formbaren Masse lassen sich die schönsten Dinge basteln. Egal ob Figuren, Tiere, Autos oder sogar ganze Landschaften.

Immer wieder kann man sich etwas Neues ausdenken. Rollen, schneiden, ausstechen. Tausende Möglichkeiten ergeben sich beim Kneten.

Das Rezept für die selbstgemachte Knete ist frei von schädlichen Inhaltsstoffen und völlig unbedenklich, wenn etwas davon mal im Mund landet.

Die Knete ist luftdicht verschlossen im Kühlschrank ca. ein halbes Jahr haltbar (je nach Häufigkeit des Knetens).

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 200 g Salz
  • 2 EL Zitronensäure
  • 3 EL Speiseöl
  • 500 ml kochendes Wasser
  • Lebensmittelfarbe (optional)

Alle Zutaten miteinander vermengen und drauf los kneten!

Bildquelle: Zerowaste Kinder Deutschland

Fingerfarbe

Kinder lieben Farben und unterschiedliche Konsistenzen. Warum dann nicht mal mit den Fingern malen? Das geht auch ohne teure Fingerfarbe zu kaufen. Ganz einfach mit nur drei Zutaten.

Egal ob auf Papier, der Fensterscheibe oder in der Badewanne. Mit der Fingerfarbe haben die Kinder jede Menge Spaß und sie können sogar ohne Bedenken sich selbst damit bemalen.

Gerade die Allerkleinsten können schon mit der Fingerfarbe ihr künstlerisches Talent unter Beweis stellen.

Zutaten:

  • Feines, helles Mehl
  • Salz
  • Wasser
  • Lebensmittelfarbe

Zubereitung:

Mischt die Zutaten solange bis ein angenehmes Mischverhältnis entstanden ist. Dann in Behälter füllen und mit Lebensmittelfarbe einfärben.

Bildquelle: Zerowaste Kinder Deutschland

Kartoffeldruck

Mit Hilfe eine (alten, schrumpeligen) Kartoffel kann man großartige Bilder zaubern. Zum Beispiel für (Weihnachts-) Karten oder auf einer alten Tapetenrolle. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Tipp: Dafür muss nicht einmal Farbe gekauft werden, denn mit der selbstgemachten Fingerfarbe kann auch den Kartoffeldruck machen.

Wie funktioniert es?

Die Kartoffel wird einmal längs aufgeschnitten. Entweder ein Ausstechförmchen auf die Schnittfläche drücken und mit einem scharfen Messer drum herum so viel wegschneiden, dass ein Stempel entsteht oder sich selbst Formen ausdenken.
Die Schnittfläche mit einem Tuch trocken tupfen. Nun auf die Stempelfläche Farbe auftragen und drauf los drucken.
Mit Textilfarbe kann man damit übrigens auch gut T-Shirts, Baumwolltaschen und Co. bedrucken.

Es ist immer wieder ein schöne, selbstgemachte Geschenkidee.

Bildquelle: Zerowaste Kinder Deutschland

Über die Autorinen:
Wir sind Anne und Ann-Christin und Mütter von insgesamt 4 Kindern. Wir begleiten Familien auf ihren Weg in die Nachhaltigkeit und zeigen, dass Nachhaltigkeit auch mit Kindern problemlos umsetzbar ist.
Dazu geben wir Workshops, halten Vorträge und haben nun aktuell einen Online-Kurs entwickelt, wo wir Familien 6 Wochen intensiv coachen, um ein natürliches, nachhaltiges und achtsames Familienleben auch in ihren Alltag zu integrieren.

Blog: www.zero-waste-kinder.com
Kurs: www.rundumnachhaltig.com

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.